Jodelworkshop unter der Leitung von Dagmar Schönfeldinger und Barbara Ströbl ab 9:00 Uhr

Datum und Uhrzeit
12.10.2024 (09:00 Uhr)
Ort
Haus der Volkskultur, Oberschützen (Hauptstraße 25, 7432 Oberschützen)
Kategorie
Veranstaltung

JODELWORKSHOP: Grenzenloses Jodeln - vom Schneeberg bis zum "Geschriebenen"

Ablauf:
9:00 - 11:30 Uhr: Warm-up und Jodeln mir Dagmar Schönfeldinger (dazwischen kurze Kaffeepause)
Mittagspause
13:30 - 16:00 Uhr: Jodler singen mit Barbara Ströbl
Im Anschluss: freies Singen, gemeinsames Ausklingen

Beschreibung:
Oan schrei'n, jodeln oder einen Jodler singen: Die Begrifflichkeiten unterscheiden sich je nach Gebiet - dasselbe gilt für Sing-Traditionen und Repertoire.
Die beiden Referent:innen Dagmar Schönfeldinger und Barbara Ströbl singen und jodeln beide bereits seit ihrer Kindheit und Jugendzeit, wurden jedoch in unterschiedlichen Gegenden musikalisch "sozialisiert". Der Vormittag wird von der Wahlburgenländerin Dagmar Schönfeldinger geleitet und gestaltet, wir freuen uns auf Jodler aus dem alpenländischen Raum mit bayerischen Einflüssen aus ihrer Heimat. Barbara Ströbl bringt uns am Nachmittag das "Dazu-Hören" anhand der Jodler-Singpraxis aus dem Schneeberggebiet näher. Ein unterhaltsamer und lehrreicher Workshoptag wird garantiert - aufgrund der begrenzten Teilnehmer:innenzahl und des großen Interesses bitten wir um rechtzeitige Anmeldung (Reihung nach Anmeldezeitpunkt).

Dozentinnen:
Dagmar Schönfeldinger, Barbara Ströbl

Dagmar Schönfeldinger ist mit der Bayerischen Volksmusik aufgewachsen und hat musikalische Schätze ihrer Heimat mit nach Österreich genommen. Sie ist an der Singschule Wien als Pädagogin tätig und gehört zum Inventar des Burgenländischen Volksliedwerks. Als Referentin und Expertin für Kinderlied, Gesang und Tanzmusik unterstützt sie uns bei unterschiedlichsten Projekten. Außerdem ist Dagmar Gründungsmitglied mehrerer Gruppen wie "B-Dur", "Fast aus Wien" und "Terz Sterz".

Barbara Ströbl (in einer Selbstbeschreibung): Aufgewachsen im Schneeberggebiet in einer der letzten Familien mit über Generationen alltäglich gelebter Singtradition musste ich zum allerersten Mal mit 5 Jahren im Kindergarten entdecken, dass es verblüffenderweise nicht selbstverständlich ist, zu gängigen Liedern selbst eine zweite und dritte Stimme "dazuzuhören". Damit begann damals für mich eine Forschungsreise dorthin gehend, was wohl notwendig wäre, dass dies für eine größeren Prozentsatz an Menschen (wieder) normal wäre. Über Literatur zur Hirnforschung, Musik bei Kleinkindern und vielen spannenden Gesprächen im Rahmen meines Musikstudiums bis hin zu unzähligen Stunden des Unterrichtens und musikalischen Coachings, bin ich Stand jetzt zu folgendem Schluss gekommen: Mehrstimmiges Singen ist in uns natürlich angelegt, die physikalischen Prozesse in unseren Ohren und die Signale, die in unserem Gehirn ankommen, müssen nur wieder zu spüren gelernt werden, denn dann erzeugen sie großes Wohlgefühl. Dreistimmiges Singen ist also gesund für den Menschen, wenn man so will!
Meine Mission ist es, mit Ihnen anhand unserer Schneeberg'schen Singtradition genau dies herauszukitzeln. Lassen Sie sich darauf ein, Sie werden sehen: Es fühlt sich absolut großartig an, wenn die fehlende Stimme nach kurzer Suche plötzlich "einrastet", als wäre nichts anderes in diesem Moment wichtig.

Zielgruppe: EinsteigerInnen und Fortgeschrittene

Maximale Teilnehmerzahl: 25 singbegeisterte Personen

Teilnahmegebühr:
Ganztägig: €40,- / Mitglieder €20,-
Halbtags: €20,- / Mitglieder €10,-

Anmeldung per E-Mail: Bitte auf diesen LINK klicken
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um zeitnahe Anmeldung (Reihung nach Anmeldezeitpunkt)

« Zurück