Mit allen Sinnen

Das erfolgreiche Schulprojekt „Mit allen Sinnen“ wird seit dem Schuljahr 1996/97 seitens des Österreichischen Volksliedwerks in Zusammenarbeit mit den Volksliedwerken der einzelnen Bundesländer und den FachinspektorInnen für Musikerziehung durchgeführt.

Ziel des Projektes ist es, die verschiedenen alten und neuen Volkskulturen in unserem Land zu fördern.

Im musikalischen Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation soll der kreative Umgang mit den eigenen und fremden musikalischen Ressourcen in den Schulen gefördert werden, um daraus gemeinsames Neues zu schaffen. Es entstehen Verbindungen zwischen Volkskultur und Jugendkultur, zeitgenössischen Ausdrucksformen und  Hochkultur.

Es finden Erlebnisse zwischen Generationen, Kulturschaffenden, LehrerInnen und SchülerInnen statt. Volkskultur bietet über ihre einfache, klare Struktur ein hohes Maß an Möglichkeiten für eine soziale Integration sowie einen interkulturellen Dialog.

Wir, als Burgenländisches Volksliedwerk konzentrieren uns auf die Themen Volkslied und Volksmusik in Verbindung mit Bewegung und Tanz.

Anmeldung für das Schuljahr 2022/23 derzeit nicht möglich - eine offizielle Ausschreibung folgt in Kürze.

Berichte über Workshops:

Weitere Information:

Homepage Mit allen Sinnen  Österreichisches Volksliedwerk

Liederbücher für Kinder

Anmeldung/Infos/Kontakt

Büro Burgenländisches Volksliedwerk

7432 Oberschützen, Hauptstraße 25
03353/6160-12
FAX 03353/6160-20

e-mail

 

Eindrücke Mit allen Sinnen 2021/22

Im Schuljahr 2021/22 konnten erstmals wieder alle Projekte wie geplant durchgeführt werden. Insgesamt waren sieben Schulen und ein Kindergarten (zusätzlich als Kooperationspartner) an den Projekten beteiligt. Im Unterricht konnten wir 246 Schüler:innen und 20 Lehrer:innen erreichen, durch verschiedene Aufführungen bei Veranstaltungen wie z.B. Schulfesten insgesamt sogar 778 Personen. Sechs der sieben Projektschulen waren burgenländische Volksschulen (mit dem Projektschwerpunkt "Komm, wir singen!"), die siebte Schule war erstmals eine BAfEP (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik) in Kooperation mit dem schuleigenen Praxiskinderarten.
Die teilnehmenden Schulen waren die VS Grafenschachen, VS Großwarasdorf, VS Kaiserdorf, VS Weingraben, VS Wolfau, VS Leithaprodersdorf sowie die BAfEP Oberwart in Kooperation mit dem Praxiskindergarten der BAfEP Oberwart.

In den Volksschulen wurden neben Liedern aus der von Hubert von Goisern zusammengesetellten Sammlung auch weitere (v.a. burgenländische) Volkslieder und -Tänze und auch Jodler vermittelt. Die Schüler:innen hatten aber nicht nur die Möglichkeit Volksmusik (besser) kennenzulernen, sondern auch verschiedene Instrumente wie z.B. die Harfe, Harmonika, Gitarre, den Dudelsack und das Hackbrett.
In der BAfEP wurden vorwiegend burgenländische Lieder und Tänze vermittelt - insbesondere für jüngere Kinder geeignetes Material, welches die Schüler:innen in ihrer zukünftigen Berufspraxis verwenden können.

Die überaus große und positive Resonanz auf alle Projekte sowie der Wunsch mehrerer Schulen auch in Zukunft wieder an MAS-Projekten teilnehmen zu können spricht für die Weiterführung, wenn nicht sogar für die Ausweitung des Projektes und für die großartige Arbeit der Referent:innen des Burgenländischen Volksliedwerks.

DAS BVLW wird aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Unterricht in der BAfEP in den nächsten Jahren besonders auf den Unterricht von Multipikator:innen setzen, weil damit in Summe am meisten Kinder und Jugendliche erreicht werden können und die Fördergelder somit besonders nachhaltig eingesetzt werden können. Nach weiteren Fördermöglichkeiten wird gesucht, um daneben auch einige Volksschulen mit einer Projekt-Teilnahme beglücken zu können.

Die spürbar große Freude am gemeinsamen Singen und Tanzen im Projektunterricht und bei den Veranstaltungen bestätigte einmal mehr, wie wichtig es ist den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zum aktiven und gemeinsamen Singen, Tanzen und Musizieren zu geben.